…oder auch die (verflixte) Woche #2.

Voll motiviert ging es weiter in die zweite Woche. Das mit der Ernährung wird so langsam einfacher, wenn auch trotzdem alles noch nicht so recht schmecken mag. Man weiss aber mittlerweile was man im Supermarkt einkaufen sollte und das macht es irgendwie einfacher. Beeren, Magerquark, Haferflocken,…

 

Sport klappt auch besser; Das Programm verinnerlicht sich, es liegen von mal zu mal mehr Hantelscheiben auf den Stangen ( wohl eher, weil man sich wieder an das maximal Mögliche herantastet, als das man riesige Kraftfortschritte macht) und auch der Schmerz bei den letzten ein bis zwei Wiederholungen eines Satzes wird erträglicher bzw. man traut sich langsam an die Grenze heran, sodass man sich sogar wieder Ermüdungssätze am Schluss zutraut.

Im Gym sieht man auch immer die gleichen Menschen. Bei uns sind das immer die drei gleichen Jungs und ich, wobei ich, mal vom subkutanen Speck abgesehen, im Vergleich nicht mal sooo schlecht in Form bin. Ausserdem motiviert es mich dann doch, wenn deutlich Jüngere besser in Form sind.

Auf der einen Seite weiss ich, dass ich  einen anderen Job mit anderen Stresslevel habe, aber auf der anderen Seite denke ich mir dann, dass das so trotzdem nicht gehen kann. Andere schaffen das ja auch?!?

Je nachdem, wie früh oder spät ich zum Training komme nehme ich mal einen Pre-Workout Booster. Ich gehe meist so ab 20.00 Uhr zum Sport, weil das Studio dann so leer ist, dass man ruhig und ohne größere Unterbrechungen sein Programm durchbekommt. Ich versuche in der nächsten Woche eine kleine Review zu meinen Boostern zu geben. Natürlich sind dabei alle Angaben völlig subjektiv. Ahnung von Lebensmittelchemie habe ich nämlich wenig:-).

Insgesamt sind also wenig unerwartete Dinge diese Woche passiert…

…wenn da nicht dieser scheiss Morgen auf der Waage gewesen wäre. Hatte eigentlich keinen Rückfall diese Woche. Okay ein Stück Butterkuchen am Donnerstag nachmittag mit den Kollegen gab es und einmal habe ich meine Card-Einheit am Mittwoch nachmittags ausfallen lassen, weil ich zu meiner Mum gefahren bin, die ich ewig nicht mehr gesehen habe.

Ich fühle mich gut, beim täglichen Blick in den Spiegel komme ich mir weniger speckig vor und man kann sogar schon ein Relief an Muskelgruppen erkennen und auch die Hautfalten (Man kneift sich ja doch auch mal in die “love-handles”) sind subjektiv weniger geworden.

Ich habe den Tag der Wahrheit aber auf Sonntags gelegt, weil ich ich den Status quo lieber nach einer abgeschlossenen Trainingswoche erheben möchte. Meist habe ich meine vier Einheiten Krafttraining Freitags eben noch nicht hinter mich gebracht.

Positiv ist ein Gewichtsverlust von ca. 1,8 Kilogramm zu verzeichnen. Der KFA ist aber von 22,2 auf 23,0% (also auch absolut leicht gestiegen) und die Muskelmasse soll absolut sogar um ein Kilogramm gesunken sein.

Das ist doch jetzt doof!

Das motiviert jetzt erstmal nicht sonderlich. Was zählt jetzt also? Die Waage? Das Gefühl? Oder ist es doch alleine die Optik?

Ich werde mich wohl die nächste Woche wieder weiter motivieren müssen, denn das Ziel ist ja bekanntlich das Ziel…

Bevor ich den Blogpost nochmal Korrektur gelesen habe sind die Laufschuhe für die Mittagspause morgen in die Sporttasche gewandert, auch wenn ich eigentlich am Leg-Day montags nicht Laufen gehe;

Ich nehme die Herausforderung an, Körper!

IMG_2328